Aus den Stadtteilen

„EU- Ein Friedensprojekt?“

6. Mai 2019
/
von c h
/
Kategorie: Nordend
/
Comments Closed

„EU- Ein Friedensprojekt?“

Eine Diskussionsveranstaltung der Stadtteilgruppe Nordend.

Mit Dr. Ulrich Wilken (MdL, DIE LINKE)

Im Jahr 2012 hat die EU den Friedensnobelpreis erhalten. Doch wird sie ihrer Rolle als Friedensstifter und Vermittler gerecht? Viele EU-Staaten treiben ihre militärische Aufrüstung voran und verfolgen das Ziel einer „strategisch autonomen“ EU. Gelingen soll das mit einem milliardenschweren und rechtlich nicht zulässigen Europäischen Verteidigungsfonds. Welche Konsequenzen wird innen- wie auch außenpolitisch der Ausbau einer »Verteidigungsunion« oder »Militärunion« mit eigenständiger Militärpolitik haben? Diese Fragen wollen wir gemeinsam mit Ulrich Wilken (MdL, DIE LINKE) diskutieren und über Wege sprechen, Krisenherden vorzubeugen, indem das Übel an der Wurzel bekämpft wird.

 

Montag 06.05.2019, 19:00 Uhr

Haus der Volksarbeit e.V.

Eschenheimer Anlage 21, 60318 ffm

Mehr lesen

Von der friedlichen Revolution zu Angriffen auf Flüchtlinge: Die Rechte in Ostdeutschland auf dem Vormarsch – Warum?

12. März 2019
/ / /
Comments Closed

Informations- und Diskussionsveranstaltung

Vor 30 Jahren waren die Menschen in Ostdeutschland voller

Hoffnung. Sie hatten die SED-Herrschaft gestürzt, den Fall der

Mauer, offene Grenzen, Reisefreiheit und demokratische Rechte

erkämpft.

Für die Mehrheit haben sich die Hoffnungen auf ein sorgenfreies

Leben im wiedervereinigten Deutschland nicht erfüllt.

Politische Organisationen der extremen Rechten gewinnen in der

gesamten BRD wachsenden Einfluss. Allerdings gewann die AfD

bei den Bundestagswahlen in Ostdeutschland mit 21,7 Prozent

mehr als doppelt so viel wie im Westen (10,2 Prozent). AfD und

Pegida stärken sich gegenseitig.

Warum ist das so? Wie kann diese Entwicklung gestoppt werden?

Wir müssen diese Diskussion beginnen – auch in

Westdeutschland.

Wir haben Gabi Engelhardt eingeladen, die bereits als

Jugendliche in der Bürgerrechtsbewegung der späten DDR aktiv

war und heute „Aufstehen gegen Rassismus Chemnitz“ mit

aufbaut.

Mehr lesen

Eliten gefährden die Demokratie – Diskussionsveranstaltung mit Prof. Dr. Michael Hartmann

21. Februar 2019
/ / /
Comments Closed

Der renommierte Soziologe Michael Hartmann schildert in seinem jüngsten Buch „Die Abgehobenen” (2018) sehr anschaulich, wie sich die Eliten in Deutschland in den letzten Jahren immer mehr vom Rest der Gesellschaft abgeschottet haben. In der Exklusivität und sozialen Homogenität der Eliten in Medien, Politik und Wirtschaft sieht Hartmann einen wesentlichen Grund für die Durchsetzung der neoliberalen Politik in Deutschland und großen Teilen der EU. Diese Politik, die ausschließlich den Interessen der Reichen dient, hat in vielen europäischen Ländern zu massiven sozialen Spannungen geführt und trägt zum Erstarken rechtspopulistischer Parteien bei. Damit gefährden die Eliten die Demokratie. Um der Politikverdrossenheit und dem Rechtspopulismus entgegenzutreten fordert Hartmann daher eine „durchgreifende Erneuerung der Parteien des linken Spektrums und eine daraus resultierende massive soziale Öffnung der politischen Elite.”

 

Gemeinsam mit dem Autor wollen wir danach fragen, wie eine zeitgemäße linke Eliten-Kritik aussehen kann. Dabei sollen auch politische Forderungen diskutiert werden, die zu einer Öffnung der politischen Elite beitragen können und mit dem neoliberalen Dogma brechen. Nicht zuletzt vor den anstehenden Wahlen des europäischen Parlaments, bei denen einmal mehr ein massiver Erfolg des Rechtspopulismus droht, erhoffen wir uns eine gewinnbringende Diskussion über die Zukunft linker Politik in Deutschland und der EU.

www.die-linke-roedelheim.de

Mehr lesen

Mitgliederversammlung der Stadtteilgruppe FFM Ost.

7. November 2018
/
von c h
/ /
Comments Closed

Mitgliederversammlung der Stadtteilgruppe FFM Ost.

Als Referentin begrüßen wir an dem Abend Daniela Mehler-Würzbach (Direktkandidatin WK_39).

Tagesordnung: 1.Eröffnung/Begrüßung 2.Diskussion zur Landtagswahl

3. Diskussion und Austausch mit Initiativen aus den unseren Stadteilen

 

Mittwoch 07.11.2018, 19:30 – 21:00 Uhr  

im Saalbau Volkshaus Enkheim, Clubraum 2, Borsigallee 40 (U4/U7 Enkheim)

Mehr lesen

„Das siebte Kreuz˝ oder: Widerstand gestern und heute

12. April 2018
/
von c h
/ /
Comments Closed

„Das siebte Kreuz˝ oder: Widerstand gestern und heute

Die Linke. Stadtteilgruppe Bornheim-Ostend, lädt zu einem außergewöhnlichen politisch-kulturellen Abend ein:

Der Schriftsteller, Grafiker und Publizist Hartmut Barth- Engelbart liest Ausschnitte aus dem Roman „Das siebte Kreuz˝ von Anna Seghers.

Die Hanauer Gewerkschafterin und Autorin Ulrike Eifler liest Ausschnitte aus den Berichten ihres Großvaters vor, der das KZ in Dachau überlebt hat; ergänzt um Beispiele des regionalen Widerstandes gegen den Faschismus.

Der blinde Kasseler Bariton und Akkordeonist Philipp Hoffmann trägt hierzu Lieder aus dem Widerstand vor.

Anna Seghers schrieb „Das siebte Kreuz˝ in ihrem Pariser Exil in den Jahren 1937 bis 1939, es erschien zuerst 1942 in Boston auf Englisch und danach in Mexiko auf Deutsch. In Deutschland kam die erste Buchausgabe 1946 heraus. In ihrem Buch beschreibt Anna Seghers den Fluchtversuch von sieben Häftlingen aus dem Konzentrationslager Westhofen (das reale KZ hieß Osthofen), den sechs der sieben Männer mit dem Leben bezahlen. Das siebte der sieben Kreuze, die für die wieder gefangenen Geflüchteten aus dem KZ errichtet worden sind, bleibt leer. Bei der Beschreibung der Flucht wird ein Panorama der damaligen Zeit und Gesellschaft gezeichnet, das in seiner Eindrücklichkeit und seinem harten Realitätsbezug seinesgleichen sucht.

 

Mit dieser Veranstaltung will Die Linke. sowohl den Widerstand gegen den Faschismus würdigen, als auch zum Engagement gegen autoritäre Entwicklungen motivieren. Sozusagen ein kultureller und akustischer „Stolperstein˝.

Mehr lesen

‚Digitalisierung und Industrie 4.0. — Zwischen Euphorie und Alptraum‘

15. Januar 2018
/
von c h
/
Kategorie: Süd
/
Comments Closed

Diskussionsveranstaltung der Stadtteilgruppe Süd:

‚Digitalisierung und Industrie 4.0. — Zwischen Euphorie und Alptraum‘

mit einem kurzen Einführungsvortrag und ausführlicher Diskussion zu:

• Computer haben wir schon – was kommt jetzt? • Wie sieht es aus um die Zukunft unserer Arbeit • Welche gesellschaftlichen Änderungen kündigen sich an?

 

Saalbau Südbahnhof, Raum 1 (Eingang über das Foyer im Südbahnhof)

Mehr lesen
Wir benutzen aus technischen Gründen einige wenige Cookies. (Keine Werbung, kein externes Tracking.) Durch die Nutzung der Seiten stimmst Du dem zu.