Stadtteilgruppe Bockenheim-Westend-Kuhwald

 

WER SIND WIR?

Unsere Stadtteilgruppe ist in Bockenheim, Kuhwald, Rebstock, Westend-Nord und Westend-Süd aktiv. Mit ca. 90 Mitgliedern und Interessierten engagieren wir uns für ein Frankfurt für Alle, in dem nicht die Profite, sondern die Menschen und unsere Umwelt im Fokus der Politik stehen, in dem Antifaschismus selbstverständlich ist, und in dem es keinen Platz für rechten Hass und Hetze gibt.

Dafür organisieren wir bspw. Info-Stände, Rundgänge und Kundgebungen, verteilen Flyer und Sticker, beteiligen uns an Demonstrationen in der ganzen Stadt, arbeiten mit Organisationen und Initiativen aus dem Stadtteil zusammen, und treffen uns gelegentlich auf ein Bier. Annika Schipper und Hans-Jürgen Hammelmann – unsere zwei Mitglieder im OBR2 – setzen sich erfolgreich dafür ein, dass linke Forderungen auch parlamentarisch Gehör finden.

WAS WOLLEN WIR?

Politik fängt auf der lokalen Ebene an. Wir setzen uns für einen lebenswerten, sozial gerechten und inklusiven Stadtteil ein und wollen Einfluss darauf nehmen, was wo gebaut wird, wo es grün ist, welche Verkehrsanbindungen es gibt und welche Erinnerungskultur gepflegt wird. Dafür sind wir auf der Straße, in verschiedensten Initiativen und im OBR2 aktiv, ob zum Grüneburgpark, zum Kulturcampus, zur Erweiterung der U4, zum Gedenken am Hülyatag, am 9. November oder 8. Mai. Hier unsere aktuellen Themenschwerpunkte:

KLIMA & MOBILITÄT:

Eine unserer wichtigsten Aufgaben ist es, die Klima-Krise abzuwenden bzw. mit ihren bereits eintretenden Folgen umzugehen. Deshalb müssen wir alle politischen Entscheidungen mit Blick auf ihre Nachhaltigkeit und unsere Umwelt treffen. Bei uns im Bezirk möchten wir damit anfangen, indem wir z. B. so viel Grün pflanzen und erhalten wie möglich, lokale Pfandsysteme unterstützen und Photovoltaik fördern.

Dazu gehört auch, mehr ökologische Mobilität zu schaffen. Wir engagieren uns für einen leistungs-fähigen, klimafreundlichen und kostenfreien ÖPNV und für eine Verkehrspolitik, die Fußgänger:innen und Radfahrer:innen priorisiert – z. B. in Form einer Straßenbahn für Frankfurt, einer besseren Anbin-dung des Campus Westend, einer autofreien Leipziger Straße sowie der umfassenden Barrierefreiheit von allen Bahnhöfen.

WOHNEN:

Wohnraum darf keine Ware sein! Deshalb setzen wir uns für die konsequente Förderung von gemein-wohlorientierten Wohn- und Kulturprojekten ein, fordern eine sichere Unterbringung von Obdachlosen und Geflüchteten sowie die Geltendmachung des Vorkaufsrechts durch die Stadt, und nehmen Frankfurt in die Pflicht, den Leerstand zu beenden.

SOLIDARITÄT:

Hanau war kein Einzelfall! Der rassistische Anschlag zeigt uns, wie wichtig es ist, dass wir alle zusammen, täglich und kompromisslos für eine antifaschistische Gesellschaft eintreten. Als Stadtteilgruppe der Linken kämpfen wir entschlossen gegen Rassismus, Sexismus und Queerfeindlichkeit, sowie alle weiteren Formen von alltäglicher und struktureller Diskriminierung. Dabei unterstützen wir auch Projekte von und für Betroffene und setzen uns für eine solidarische Bewältigung der Pandemie ein.

UNSERE TREFFEN:

Unsere Stadtteilgruppe trifft sich an jedem 3. Dienstag im Monat um 19:30 Uhr für unsere regelmäßige Sitzung. Hier diskutieren wir über aktuelle, politische Fragen und planen unsere nächsten Aktionen. Jeden 2. Donnerstag im Monat um 20:00 Uhr findet unser Stammtisch im Lilium (Leipziger Str. 4) statt, bei dem wir in lockerer, geselliger Atmosphäre zusammenkommen.

Du hast Zeit und Lust, mal vorbeizuschauen und unsere Gruppe kennenzulernen, oder sogar bei uns aktiv zu werden? Dann erreichst Du uns unter b.woellner@web.de, über die Mail-Adresse des Kreisverbandes oder auf   Facebook!   Instagram  und  Twitter @dielinke_bwk 

Die Arbeit unserer beiden Mitglieder im Ortsbeirat 2 findet ihr auf der Homepage der Römerfraktion!

Die Kommentare sind hier geschlossen.

Wir benutzen aus technischen Gründen einige wenige Cookies. (Keine Werbung, kein externes Tracking.) Durch die Nutzung der Seiten stimmst Du dem zu.